Studentenwerk Berlin
Navigation in dieser Seite:

Lebenshaltungskosten in Berlin

Mit welchen Kosten rechnen Berliner Studierende monatlich?

Mit der Aufnahme eines Studiums steht automatisch die Frage im Raum, mit welchen monatlichen Lebenshaltungskosten eine Studentin oder ein Student rechnen muss.

Lebenshaltungskosten hängen von Ihrem Lebensstil ab. Doch durchschnittliche Mietpreise, Kosten für Ernährung und Krankenversicherung kann man persönlich nicht beeinflussen! Sparsam leben alleine hilft also nicht!

Der größte Teil der monatlichen Ausgaben von Studierenden entfällt auf die Miete. Sie umfasst meist ein Drittel der gesamten Lebenshaltungskosten.

Allerdings gibt es innerhalb Deutschlands zum Teil große Unterschiede bei den Lebenshaltungskosten: In den großen Städten München, Hamburg oder Köln sind die Mietpreise am höchsten. Dort zahlen Studierende durchschnittlich 356 Euro Miete pro Monat. In Chemnitz, Dresden und Erfurt ist dagegen die Miete mit durchschnittlich 235 Euro im Monat am preiswertesten. Dafür ist es in großen Städten meist leichter, einen Job zu finden.

Das Deutsche Studentenwerk hat 2012 die Studierenden befragt und hier finden Sie Ergebnisse für den Studienstandort Berlin (alle Ergebnisse im Durchschnitt pro Monat):

  • Monatliche Einnahmen: 921 Euro
  • Ausgaben für Miete: 321 Euro
  • Ausgaben für Ernährung: 175 Euro
  • Ausgaben für Kleidung: 49 Euro
  • Ausgaben für Lernmittel: 30 Euro
  • Ausgaben für ein Auto: 92 Euro
  • Ausgaben für öffentliche Verkehrsmittel: 39 Euro
  • Ausgaben für eigene Krankenversicherung/medizinische Versorgung: 78 Euro
  • Ausgaben für Telefon, Internet, Porto, Rundfunk- und Fernsehgebühren: 35 Euro
  • Ausgaben für Freizeit, Kultur und Sport: 82 Euro

Access-Keys:

Zum Seitenanfang