Studentenwerk Berlin
Navigation in dieser Seite:

BAföG-Amt übermittelt Daten zum Kranken-bzw.Pflegeversicherungszuschuss an die Finanzbehörden

28.02.2017: Haben Sie im Meldejahr 2016 Ausbildungsförderung mit einem Zuschuss zur studentischen oder privaten Kranken-/Pflegeversicherung erhalten? Dann muss das BAföG-Amt die Höhe dieses Zuschusses melden. Ebenso wird gemeldet, wenn im Jahr 2016 ein Zuschuss von Ihnen zurückgefordert wurde.

Welchen Hintergrund hat diese Meldung?

Das Bürgerentlastungsgesetz von 2010 bietet die Möglichkeit der steuerlichen Berücksichtigung von Beiträgen zur Kranken-/Pflegeversicherung. Hiervon abzuziehen sind steuerfreie Erstattungen und Zuschüsse zur Versicherung, wie auch der Zuschuss nach dem BAföG zur Kranken-/Pflegeversicherung. Durch Gesetz wurden auch die BAföG-Ämter verpflichtet diese Zuschüsse ab dem Meldejahr 2016 an das Bundeszentralamt zu übermitteln. Das Studentenwerk Berlin informiert die über 16.000 Betroffenen über die übermittelten Daten per Brief.

Was müssen Sie tun?

Wenn Sie für 2016 eine Einkommensteuererklärung abgeben müssen oder wollen, tragen Sie bitte die gemeldeten Beträge in die entsprechende Zeile des Erklärungsvordrucks ein. Wenn ihre Eltern oder ein Elternteil Ihre Krankenversicherungsbeiträge übernommen haben und steuerlich geltend machen wollen, sollten Sie sie über den Inhalt der Meldung informieren. Wenn für Sie oder Ihre Eltern/Elternteil keine Einkommensteuerveranlagung für 2016 in Betracht kommt, brauchen Sie nichts weiter zu veranlassen.

Gibt es ein Berechnungsschema für den Meldebetrag?

Weitere Hintergrundinformationen erhalten Sie unter anderem beim Bundesfinanzministerium und bei den Krankenkassen.

Access-Keys:

Zum Seitenanfang