studierendenWERK BERLIN
Navigation in dieser Seite:

Immer wiederkehrende Fragen an die Speisebetriebe

Wer darf zum Studierendenpreis essen?

Es gibt es keine einheitliche Regelung für alle Studierenden in Deutschland. Im Moment hat jedes Studierendenwerk seine eigene Vorgehensweise, die von der Landesregierung bestimmt und überprüft wird. Das Studierendenwerksgesetz vom Land Berlin bestimmt, dass soziale Leistungen nur für immatrikulierte Studierende an den Berliner Hochschulen, für die das studierendenWERK BERLIN zuständig ist, erbracht werden dürfen.
Eine Ausnahme bilden lediglich die Studierenden, die an Hochschulen im Zuständigkeitsbereich des Studentenwerks Potsdam [pdf-Datei] lernen. Hier gibt es eine Verwaltungsvereinbarung zur gegenseitigen Anerkennung der Studierendenausweise.

Wenn ein Studierender aber nachweislich an einer Berliner Hochschule ein Praktikum oder auch ein Teilstudium absolviert, erhält er von uns den Preis für Hochschulangehörige. Der Nachweis muss von der Hochschule kommen. Wenn das nicht zutrifft, kann jeder Studierende selbstverständlich jederzeit unsere Mensen und Cafeterien als Gast besuchen.

Wie vereinbaren sich Lernen und Essen in der Mensa?

In den Mensen wird zunehmend während der Mittagszeit in Lerngruppen studiert. Die dadurch belegten Tische stehen dann nicht für das Mittagessen zur Verfügung. In vielen Mensen ist der Andrang von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr so hoch, dass es dann zu Platzmangel kommt. Wir haben uns dafür entschieden nicht durch Tischaufsteller darauf hinzuweisen sondern setzten auf die Einsicht der Studierenden, die Tische in der Mittagszeit nicht für das Lernen zu besetzten. Auf Wunsch der Hochschulen haben wir unsere Gasträume als ständigen Aufenthaltsraum geöffnet. Lerngruppen können außerhalb der Mittagszeit einen guten Arbeitsplatz in der Mensa finden, mit Strom und W-LAN Anschluss finden.

Wie ist das mit Werbung in den Mensen und Cafeterien?

Sie möchten in den Mensen und Cafeterien des studierendenWERKs BERLIN werben? Sie planen die Auslage von Zeitschriften und anderen Druckerzeugnissen? Eine Auslage von kommerziellen Veranstaltern ist grundsätzlich nur in Absprache mit dem von uns beauftragten Dienstleister, www.Campusdirekt.de , gestattet. Wir haben größtes Verständnis für die Anliegen studentischer Projekte, doch wollen wir vermeiden, dass unsere Gäste sich erst mühsam Platz auf den Tischen verschaffen müssen. Drucksachen von studentischen Initiativen, Hochschuleinrichtungen und -gruppen, dürfen daher nur mit vorheriger Genehmigung durch das studierendenWERK an den vorgegeben Stellen ausgelegt werden. Das studierendenWERK wird bei Zuwiderhandlung den jeweiligen Veranstaltern entsprechende Reinigungskosten in Rechnung stellen.

Ich habe meine Mensakarte verloren!

Wir zahlen Beträge von abgegebenen Mensakarten nur aus, wenn Sie die passende Kartennummer vorweisen können oder für Ihre verlorene Karte ein Autoloadverfahren abgeschlossen haben. Wenn Sie die Kartennummer haben, können Sie sich an die Mensaverwaltung der Mensa wenden. Nach ausfüllen einer Verlustmeldung wird Ihnen der noch vorhanden Geldbetrag zurück gezahlt. Beim Autoloadverfahren wird die Karte dann anhand Ihrer Personalien ermittelt und gesperrt und ebenfalls das Restguthaben ausgezahlt.

Ich habe Probleme mit Gluten!

Auf unserem Speiseplan kennzeichnen wir derzeit über 20 gesetzliche und auch darüber hinaus ausgewählte Zusatzstoffe und haben damit unsere absolute Grenze erreicht. Glutenfreie Produkte sind in vielen Konvienienceprodukten eher die Seltenheit. Schon die jetzige Deklaration der Komponenten ist eine Herausforderung für uns. Da sich bereits einige Gäste ein glutenfreies Essen als Standard wünschen, werden wir die Problematik weiter angehen. Vor kurzem haben wir auch Soßenansätze ohne Gluten verkostet und eingeführt. Somit erhöhen sich die glutenfreien Gerichte und Sie haben schon jetzt eine gewisse Auswahl an glutenfreien Speisen. Bitte haben Sie Verständnis das wir den Speiseplan nach der Mehrheit der Gäste gestalten und ausrichten.

Access-Keys:

Zum Seitenanfang